© Gerhard Jäger 2013 - 2019 Impressum Datenschutz

Magnolia Plantation and Garden, SC

Historic Places
Bei Charleston, SC gibt es ein paar schöne Plantation wie z. B. die Boone Hall Plantation in Mount Pleasant. Weitere schöne Häuser findet man entlang des Ashley Rivers: Middleton Place, Drayton Hall und Magnolia Plantation. Man hat die Qual der Wahl welche Plantation man besuchen soll, gerade wenn man nicht so viel Zeit hat. Für mich zählt die Magnolia Plantation and Garden mit zu den schönsten Plantagen im Süden der USA. Bereits 1900 wurde der Magnolia Garden als einer von drei Sehenswürdigkeiten genannt, die man bei einer USA-Reise unbedingt gesehen haben muss, die anderen beiden waren der Grand Canyon und die Niagara Fälle (Wie sich die Dinge doch ändern). Der 250.000 qm Garten wurde bereits 1680 angelegt und beheimatet um die 1.500 Planzenarten. Die Magnolia Plantation and Gardens sind eine der ältesten Plantation im Süden und sind im National Register of Historic Places gelistet. Lage: Die Magnolia Plantation liegt auf der Westseite des Ashley Rivers direkt gegenüber von North Carleston. Öffnungszeiten und Eintritt: Die Plantation hat das ganze Jahr über geöffnet, einschließlich der Feiertage. Von November bis Februar: 9 Uhr bis 16:30 Uhr Von März bis Oktober: 8 Uhr bis 17:30 Uhr Der Audubon Swamp Garden (gehört auch zur Plantation) hat die gleichen Öffnungszeiten wie die Plantation. Es wird gesagt, das man mindestens 2 Stunden braucht um die Plantage zu besichtigen. Meiner Meinung reicht das nicht aus, vor allem, wenn man noch die geführten Touren mitmachen möchte. Ich hatte leider nur einen halben Tag Zeit, da ich auch noch zur Boone Hall Plantation wollte. Der Eintritt kostet: Adults $15.00, Kids (6-12) $10.00, Zusätzlich kann man geführte Touren buchen, die jeweils 8 $ kosten. Bei der Plantation House Tour (30 Minuten) wird ein Teil des Hauses gezeigt und man bekommt die Geschichte der Plantage (das Leben auf der Plantage, die Drayton Familie, der die Plantage jetzt in der 12 Generation seit 1676 gehört) erzählt. Im Haus ist das Fotografieren nicht erlaubt und man kann sich daher voll auf die Erzählung des Guides konzentrieren. (hat ja auch seine Vorteile). Bei der Nature Boat Tour (ca. 45 Minuten) fährt man durch die ehemaligen Reisfelder. Der Guide erklärt vieles über den Reisanbau und der Flusslandschaft. Außerdem kann man während der Fahrt sehr gut Tiere beobachten. Bei der Nature Train Tour (ca. 45 Minuten) fährt man durch diverse Landschaften: Seen, Wald, Marschland. Weiter hin gibt es noch die Slavery to Freedom Tour. Dort erfährt man einiges über die Sklaverei. Außerdem kann man den Audubon Swamp Garden (ein Black Water Cypress und Tupelo Swamp) bei einem Self Guided Walk erkunden. Wenn man Glück hat dann sieht man: Eagles, Herons and Egrets, Otters, Turtles und Alligatoren. Hierfür soll man sich mindestens 45 Minuten Zeit nehmen. Ich war dort ca. 2 Stunden dort unterwegs. Ich habe neben dem Audubon Swamp die Plantation House Tour und die Nature Boat Tour mitgemacht und habe mir auch den Garten angeschaut. Insgesamt war ich etwa einen halben Tag dort, aber um alles zu sehen, braucht man sicherlich einen ganzen Tag. Der offizielle Link Ein bisschen History: 1676 kam Thomas Drayton und seine Frau Ann von Barbados in die damals neue Kolonie Charles Towne und gegründet 1679 die Magnolia Plantatation am Ashley River, die sich auch heute noch im Familienbesitz befindet. Den Reichtum verdankte die Plantage dem Anbau von Reis während der Kolonialzeit. Schon damals in der Kolonialzeit entstanden die ersten Gärten auf dem Grundstück. Etwa 150 Jahre später schenkte ein Mitglied der Familie Drayton seiner Frau die Gärten als Liebesbeweis. Während der amerikanischen Revolution besetzten britische und amerikanische Truppen abwechselnd die Plantage. Zu erwähnen ist noch, dass Dryton‘s Söhne gegen die britische Herrschaft gekämpft haben. Thomas Dryton, der Urenkel des ersten Dryton, verfügte, dass nach seinem Tod in 1825 der Besitz an seine Enkel gehen sollte, denn er hatte keine männlichen Nachkommen. Er machte in seinem Testament zur Auflage, dass die Enkel den Geburtsnamen der Mutter annehmen mussten, um das Erbe zu erhalten. Als der jüngere Enkel John Grimke Drayton in England war, erhielt er die Nachricht, dass sein Bruder bei einer Jagd ums Leben kam. Als jüngerer Bruder hatte er eigentlich keine Chance, das Anwesen zu erben und im Alter von 22 Jahren wurde er plötzlich zu einem reichen Plantagenbesitzer. Mehr als alle anderen hat er die Gestaltung der Gartenanlagen beeinflusst. Er brachte die ersten Azaleen nach Amerika und er war einer der ersten, der Camellia Japonica im Freien anpflanzte. Den Namen erhielt die Plantage von den vielen schönen Southern Magnolien, die gepflanzt wurden. Das ursprüngliche Haus wurde 1865 im Bürgerkrieg von den Unionstruppen zerstört. 1873 wurde das jetzt bestehende Haus gebaut, von dem Teile heute für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Besonders interessant ist der Garten, der als der „American Garden“ bekannt geworden ist. Nach dem amerikanischen Bürgerkrieg wurde der Garten sukzessive vergrößert und bereits 1870 für die Besucher geöffnet und ist damit der älteste öffentliche Garten der USA. Durch die vielen Besucher wurde die Plantage vor dem Ruin gerettete. Seit dieser Zeit ist der Garten ständig vergrößert worden und zählt zu den größten öffentlichen Gärten in Amerika. Der Garten ist auch bekannt als die Nation’s größte Sammlung von Azaleen und Kamelien. Genug geschrieben, jetzt ein paar Bilder: Vom Haus und Garden: Von der Bootstour: Bilder vom Audubon Swamp: Der Swamp Garden wurde nach dem Ornithologen und Maler John James Audubon benannt, der die Plantation vor dem Civil War besuchte. Weitere Bilder gibt es in meinem Fotoalbum.
House House Garden Garden Garden Garden Garden Garden Ashley River Boat Tour Boat Tour Boat Tour Boat Tour Boat Tour Audubon Swamp Audubon Swamp Audubon Swamp Audubon Swamp Audubon Swamp House