© Gerhard Jäger 2013 - 2019 Impressum Datenschutz

Leslie Gulch, OR

Location USA
Die Leslie Gulch liegt im Südosten von Oregon in einer abgelegenen Region des Malheur County. Die vielen bemerkenswerten und turmartigen Felsformationen bestehen aus Tuff. Vor etwa 15,5 Millionen Jahren brach der Mahogany Mountain aus und Vulkanasche und Felsfragmente - 1000 Feet dick - bedeckte das Gebiet. Etwa 100.000 Jahre später brach der Three Fingers Krater aus und es legte sich eine Schicht mit Rhyolite Tuff darüber. Im Laufe der Zeit entstanden durch Erosion die wunderschönen steilen Canyons wie die Leslie Gulch mit den fast senkrechten honigfarbenen Türmen. Ein Gebiet in der Nähe, leider nur mit Boot und dann zu Fuß zu erreichen (Mehr-Tageswanderung), wird auch die Honeycombs genannt. Die Gulch wurde nach einem Local Rancher benannt, der 1882 von einem Blitz getroffen wurde. Früher hieß die Gulch "Dugout Gulch". Die Leslie Gulch und umliegende Gebiete wurden vom BLM als ACEC (Area of Critical Environmental Concern) - ein Bereich kritischer Umweltproblem - fest-gelegt. Besondere Aufmerksamkeit wird verwendet, um wichtige Werte zu schützen: die hochwertigen Landschaft, den Lebensraum des California Bighorn Schafe und besonderen Schutz für seltene Pflanzen. Diese einzigartige Landschaft steht den Nationalparks im Südwesten in nichts nach, aber es ist hier sehr viel einsamer. Der beste Ausgangspunkt ist Jordan Valley, ein kleiner Ort mit einem Motel (Front Desk ist die Tankstelle nebenan) und einem B&B (Old Basque Inn). Es gibt auch ein gutes Restaurant (Old Basque Inn) und zum Frühstück (keine Frühstück im Motel) gibt es ein Cafe (JV Cafe). erstellt mit Garmin MapSource (www.garmin.de) Von Jordan Valley fährt man auf der US95 etwa 16,5 Meilen nach Norden und biegt dann links ab auf die Succor Creek Road. Jetzt geht es etwa 9,8 Meilen auf einer guten Gravelroad nach Norden. Hier ist der Abzweig zur Leslie Gulch. Die immer noch gute Gravelraod führt durch eine leicht hügelige Landschaft und man vermutet nicht, dass es in einen wunderschönen Canyon hinunter geht. Nach etwa 6 Meilen nach dem Abzweig, geht es langsam abwärts in die Leslie Gulch. Schon am Anfang sind ein paar interessante Formationen zu sehen. Die gesamte Road in der Leslie Gulch war bei mir in einem guten Zustand. Aber bei Regen sollte man nicht in die Leslie Gulch hineinfahren. Der Grund ist, dass dann die Road stellenweise zu einem Bach wird und man von einer Flash Flood überrascht werden könnte. Auf einem Schild vom BLM am Eingang der Gulch wird daher auch eindringlich vor einer Flash Food gewarnt. Die beste Zeit in der Leslie Gulch dürfte morgens und nachmittags sein. Es war noch früh, als ich in den Canyon fuhr, die Sonne stand noch nicht sehr hoch. Für die etwa 8 Meilen bis zum Oywehee Lake habe ich etwa 1,5 Stunden gebraucht, ich musste alle paar Meter anhalten, um die tolle Felslandschaft zu bewundern. Hier ein paar Fotos: Ursprünglich hatte ich vor, mich in einem Seitencanyon der Leslie Gulch umzuschauen. Von der Leslie Gulch geht der Juniper Creek Trail (etwa 2 Meilen) in diesen Seitencanyon. Aber da das Wetter nachmittags schlechter werden soll, habe ich auf den Hike verzichtet. Im Nachhinein war es eine richtige Entscheidung, denn am Nachmittag regnete es. Als ich am Lake ankam, war ich etwas enttäuscht. Dort, wo ich einen See erwartet hatte, war nur ein schmaler brauntrübes etwas, das wie ein träge dahin fließender Fluss aussah. Ich hielt mich nicht lange auf und fuhr durch die Leslie Gulch zurück. Die Rückfahrt durch die Leslie Gulch dauerte eine Stunde, die Eindrücke waren wieder überwältigend - ich konnte nicht anders als immer wieder anzuhalten. Ich war etwa einen halben Tag in der Leslie Gulch, mit der Wanderung sollte man mindestens einen ¾ bis einen Tag einplanen. Weitere Fotos gibt es in meinem Fotoalbum.
Cabin Upland Am Eingang der Gulch Map Gulch Gravelroad Rock Formations Rock Formations Rock Formations Gulch Thumb Owyhee River Rock Formations Rock Formations