© Gerhard Jäger 2013 - 2019 Impressum Datenschutz

Ismay Petroglyphs, CO

Rock Art Sites
Das Canyons of the Ancients National Monument im Südwesten Colorado’s, das vom BLM verwaltet wird, ist relative unbekannt. Doch beherbergt es über 6000 archäologischer Ausgrabungsstätte, am bekanntesten dürften Lowry Pueblo, Painted Hand Pueblo und der Sand Canyon sein. Über das ganze Gebiet wurden auch Steintürme gefunden, wahrscheinlich als Beobachtungsposten. Auch findet man einige Petroglyph Sites. Eines der schönsten und ungewöhnlichsten sind meiner Meinung die Ismay Petroglyphs. Sie befinden sich an der Nordwestseite der Cannonball Mesa unweit der Old Ismay Trading Post westlich von Cortez, CO. Von Cortez fährt man auf der US 160 nach Süden und biegt dann auf die Country Road „G“ ab und erreicht die Trading Post nach ca. 26 Meilen. Auf der Ostseite der Old Ismay Trading Post führt die Yellow Jacket Canyon Road nach Norden. Etwa 300 Meter nördlich der Trading Post ist auf der rechten Seite auf einem Hügel ein großer Felsen. Dort befinden sich die Überreste einer Indian Ruin Site und das große Petroglyph Panel. Leider ist vor dem Petroglyph Panel ein Felsen, der von dem großen Felsbrocken abgebrochen ist, so dass man das Panel nicht in der ganzen Breite fotografieren kann. Am besten sieht man das Panel, wenn man auf da s abgebrochene Stück klettert - es ist leicht, ich habe e s auch geschafft. Daher 3 Einzelbilder: Ungewöhnlich sind die langen Linien, die von einer Seite des Felsen zur anderen Seite verlaufen, es gibt auch einige konzentrische Kreise und Spiralen. Es scheint so, als ob Anasazi Anthropomorphs entlang dieser Linien laufen. Über dem Main Panel befindet sich eine insektenähnliche (?) Figur, links davon ist eine Reihe von vertikalen Punkten zu erk ennen - Tierspuren? Auf der linken Seite sind ein paar Ma uerreste zu erkennen. Von hier sieht man die Petroglyphs a llerdings nicht so gut. Das Alter der Felszeichnungen sind unterschiedlich, da man Pferdezeichnungen sieht, aber auch Schafe und geometrische Figuren. Was sofort auffällt ist der Pferdekop f und die Initialen „JW“, die von John Wetherill sein sollen. John Wetherill ist einer der Brüder, die mit der Entdeckung von Mesa Verde und anderen Ruinenstätte im 4-Corners Gebiet bekannt geworden sind. John Wetherill hat in den 1890er Jahren Touren durch den McElmo Canyon geführte und kam sicherlich auch hier vorbei. Auf und um den großen Felsen sind etliche Steine zu erkennen, es wird vermutet, dass sich auf dem Felsen ein Beobachtungsturm befand. Die Sicht ist von hier jedenfalls hervorragend, man kann f rüh genug erkennen, ob Feinde im Anmarsch sind. Auch die Umgebung ist ganz nett: Leider hatte ich nicht viele Infos von der Site. Erst als ich wieder zu Hause war, fand ich heraus, dass es an dem Felsen noch weitere Petroglyphs gibt, nur sieht man diese nicht sofort. Ich bin zwar um den Felsen herum gelaufen, habe aber nicht auf die Rückseite des abgebrochenen Felsen geschaut. Dort soll es weitere Felszeichnungen geben. Auch soll es in der Nähe vier kleine archäologische Stätten geben, allerdings kenne ich die genaue Lage noch nicht. Weitere Bilder in meinem Fotoalbum .